Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Gundelfingen (Baptisten)


Musik

Lobpreis und Anbetung

AnbetungsbandJochen-d15060aae50b10187e7592d0d774790f.jpgNeben der Lehre (Predigt) und dem Gespräch mit Gott (Gebet) gehört zu unseren Gottesdiensten eine musikalische „Lobpreis- und Anbetungszeit“, in der wir Gott verehren und anbeten, uns auf ihn ausrichten und auf seine Nähe und sein Reden einlassen. Wir nennen Gott unsere Sorgen, unseren Schmerz und auch die Dinge, die uns leid tun. Wir sagen ihm Danke für Gutes, womit er uns beschenkt, wir loben und preisen ihn dafür, wie er ist, und für alles, was er bewirkt. Wir drücken unsere Liebe zu ihm aus, unsere Hingabe an ihn und unsere Bereitschaft für ihn zu leben – mit allen Konsequenzen.

Warum wir das hauptsächlich mit Liedern und Musik tun? Nun, prinzipiell gibt es natürlich auch andere gute Formen um Klage, Dank, Lobpreis und Anbetung auszudrücken. Trotzdem hat Musik einen besonderen Stellenwert: Oft hilft sie, dass wir Inhalte nicht nur rational (und manchmal innerlich unbeteiligt), sondern mit unserer ganzen Persönlichkeit erfassen können.

AnbetungSaenger-1a8d7979d15265d3b3bf09ef98c37024.jpgDas ist natürlich keine neue Erkenntnis. Das Thema Musik taucht praktisch in der ganzen Bibel auf: vom ersten Musikinstrumentenbauer im Buch Genesis über das Liederbuch der Psalmen, Loblieder singende Christen in der Apostelgeschichte bis hin zum unvorstellbaren Lobpreis in der Gegenwart Gottes, der im Buch Offenbarung beschrieben ist.

Ob das daran liegt, dass man sich kaum eine schönere Form vorstellen kann, in der viele Menschen gleichzeitig gemeinsam (an-)beten können?

Wie dem auch sei, eins ist klar: So eine Anbetungszeit am Sonntagmorgen kann nur ein punktueller Ausdruck dessen sein, was unser Leben die ganze Woche über ausmacht. Wenn wenig Gott im Alltag ist, wird’s der Sonntag auch nicht herausreißen, wenn wir aber Sonntags feiern, was wir alltags mit Gott leben … wow!

Wir wünschen uns deshalb, dass die Musik, die wir machen und die Texte, die wir singen, "Alltagsmusik" im besten Sinne sind. Dabei sind wir (natürlich) Lernende und freuen uns auf Ihre Eindrücke, Ihr Feedback und sind gespannt, wohin Gott uns weiter führen wird.

das Musikteam